Management Politik

Schreibmaschinen-Symphonie

 

1964: Zu den kulturellen Ikonen der Expo in Lausanne gehört die Schreibmaschinen-Symphonie von Rolf Liebermann. Im gleichen Jahr verabschiedet das Bundesparlament das Arbeitsgesetz. 2015: Die Schreibmaschinen klappern nicht mehr. Heute summen Computer, Smartphones, das Internet. Vergleichbar radikal verändert hat sich die Arbeitswelt. Nur, dies interessiert den Bundesrat nicht. Was 1964 beschlossen wurde, muss im Jahre 2015 durchgesetzt werden. Und die Folgen? Julien Borel, Schweizer und leitender Ingenieur bei Google bringt es auf den Punkt:

„Die Schweiz will, dass alle Angestellten ihre Arbeitszeit erfassen. Wie gesagt: Wir versuchen ein inspirierendes Umfeld zu schaffen, in dem sich intelligente Leute an grossen Herausforderungen versuchen können. Die arbeiten so hart und so leidenschaftlich wie in einer Startup-Firma. Und jetzt sollen sie aufschreiben, wie viele Stunden sie arbeiten? Das ist absurd! Die Arbeitszeiterfassung tötet jeden Unternehmergeist. Zürich kommt mir vor wie eine schlecht organisierte Fussballmannschaft. Sie möchten die Champions League gewinnen, wollen aber keine Ausländer im Team. Und sie hören nach 45 Minuten auf zu spielen.“ (NZZaS, 20.12.2015)

 

Einen Kommentar

You’re right. I’m wrong. I’m a jerk. What was I thinking. Avatar is the best film ever and anyone who raises any doubts about its veracity must be a bitter loser. There. Now calm down, get yourself some cookies and milk and go watch Glen Beck. Let him do the raging for you. You’ll feel better.